Plädoyer für den Breitensport

Michaela Engelmeier spricht auf Verbandstag des Turnverbandes Aggertal. Wo der Sportschuh drückt, haben oberbergische Turner am Wochenende einem fachkundigen Gast berichtet.

Zum kleinen Verbandstag des Turnverbandes Aggertal Oberberg in Marienheide-Kempershöhe begrüßte Verbandsvorstand Jürgen Finke die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier. Für die sportpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion war es nichts Neues: Sporthallen-Nutzungsgebühren, fremdverwendete Sportpauschalen und Schulunterricht bis in den Nachmittag sorgen bei der Ehrenamtlern in den Vereinen für Verdruss. Oberbergs Turner fühlen sich von der Politik zu wenig wertgeschätzt.

Da tat es den Vereinsdelegierten gut, lobende Worte einer der ihren zu hören. Als ehemalige Judo-Bundesligakämpferin ist Engelmeier Vizepräsidentin des Deutschen Judo Bundes, im Bundestag arbeitet die Gummersbacherin im Sportausschuss. „Nicht richtig“ nannte Engelmeier, dass der Bund nur Spitzensportler fördert, obwohl die nur zwei Prozent aller Sporttreibenden ausmachen. Das Thema Breitensport will sie in ihrer bundespolitischen Arbeit weiter nach vorne rücken. Dass Sportanlagen geschlossen werden, weil sich Anwohner vom Lärm gestört fühlen, will sie verhindern. Zum Thema Ehrenamts-Pauschale sagte Engelmeier, dass Sportfunktionäre und Übungsleiter keine steuerlichen Nachteile haben dürfen. Hallennutzungsgebühren seien eine „Unverschämtheit“: „Sie leisten so viel Arbeit für die Gesellschaft, dafür dürfen sie nicht bestraft werden.“ 27 Millionen organisierte Sportler in Deutschland hätten nicht den Stellenwert, der ihnen zusteht.

Engelmeier machte den Verbandsdelegierten Mut, sich trotz vieler Widrigkeiten weiterhin zu engagieren. Wenn der Nachmittagsunterricht den Vereinen Probleme bereite, seien neue Modelle gefragt. Beispielhaft nannte sie Kooperationen zwischen Offenen Ganztagsschulen und Sportvereinen. Dass die 58 Mitgliedsvereine im Turnverband nicht aufgeben, zeigte allein der Ausblick auf die Veranstaltungen im kommenden Jahr. Im März richtet der Turnverband die Norddeutsche Hallenfaustball- Meisterschaft für Jungen unter 16 Jahren aus. Gerätturner messen sich über das ganze Jahr gleich mehrerer Male. Angeboten werden zudem Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Kinder/Jugendliche, Frauen und Senioren, Gerätturnen und Erste Hilfe.