Michaela Engelmeier neue Vizepräsidentin des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen

 

Die oberbergische Bundestagsabgeordnete, sportpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion und Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes (DJB) Michaela Engelmeier (SPD) übernimmt im Präsidium des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen die Position der Vizepräsidentin Breitensport.

Vorgeschlagen vom Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband und dem Kreissportbund Steinfurt sowie mit Unterstützung des Rheinischen Turnerbundes, stellte sich die oberbergische Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier am Samstag, den 9. Januar 2016 auf der Mitgliederversammlung des Landessportbundes NRW im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen als Vizepräsidentin Breitensport im LSB-Präsidium zur Wahl – und gewann.

Mit einer kraftvollen Rede markierte Engelmeier ihre entscheidenden Unterschiede zu ihrer Mitbewerberin vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband e.V. und überzeugte die Mehrheit der 345 Delegierten von ihrer fachlichen Kompetenz.

 

 

„Ich bin überwältigt von der breiten Unterstützung“, so Engelmeier nach der Wahl. „Der Landessportbund NRW vertritt mehr als sieben Millionen Mitglieder in mehr als 19.000 Vereinen und repräsentiert damit eine der größten gesellschaftlichen Gruppen in unserem Bundesland. Ich freue mich sehr auf diese wichtige ehrenamtliche Aufgabe und möchte mich bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützer aus den Fach-, Kreis- und Stadtsportverbänden sowie den Verbänden mit besonderen Aufgaben für die tolle Unterstützung im Vorfeld und während der Wahl bedanken. Vielen Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen“.

Als Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen wurde der 68-Jährige Walter Schneeloch, der bereits seit Sommer 2005 die Sportorganisation anführt, in seinem Amt bestätigt. Neben Schneeloch bleiben auch Stefan Klett (Vizepräsident Finanzen), Gisela Hinnemann (Vizepräsidentin Leistungssport) sowie die beiden Sprecher Reinhard Ulbrich (Stadt- und Kreissportbünde) und Gundolf Walaschewski (Verbände) im Gremium. Neu ins Team wurden Mona Küppers (Vizepräsidentin Mitarbeiterentwicklung) sowie der Sportjugend-Vorsitzende Jens Wortmann gewählt. Als dritte Frau im Bunde übernimmt nun die oberbergische Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier die Position der Vizepräsidentin Breitensport.

 

 

Mit Ute Klein, Jürgen Finke, Willi Wentzel, Uwe Zimmermann und Gustav Kleinjung unterstützten auch fünf Turnsportler aus Oberbergs Fachverband, dem Turnverband Aggertal Oberberg von 1884 e.V., als Delegierte des Rheinischen Turnerbundes (RTB) die Kandidatur von Engelmeier und gehörten neben dem ehemaligen oberbergischen Landrat und jetzigen Vorsitzenden der Kreissportbundes Oberberg, Hagen Jobi, zu den ersten Gratulanten.

Bild Nr. 1 (von links): Reinhard Masermann (Kreissportbund Oberberg), Stefan Klett (Vizepräsident/Finanzen), Michaela Engelmeier MdB (Vizepräsidentin/Breitensport), Anja Lepperhof (Geschäftsführerin Kreissportbund Oberberg), Hagen Jobi (Vorsitzender Kreissportbund Oberberg) und Walter Schneeloch (Präsident Landessportbund).

Bild Nr. 2: Rede der Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier auf der Mitgliederversammlung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen

Bild Nr. 3 (von links): Jürgen Finke (Vorstand Finanzen im Turnverband Aggertal / Mitglied Rheinischer Turnerbund – Präsidialkommission Finanzen), Hans-Jürgen Zacharias (Präsident Rheinischer Turnerbund), Willi Wentzel (Fachschaft Prellball im Turnverband Aggertal), Michaela Engelmeier MdB (Vizepräsidentin/Breitensport), Uwe Zimmermann (Ältestenrat-Mitglied im Turnverband Aggertal), Gustav Kleinjung (Ehrenvorstand im Turnverband Aggertal) und Ute Klein (Vorstand Verwaltung im Turnverband Aggertal, Sprecherin Rheinischer Turnerbund und Mitglied des Präsidiums des Rheinischen Turnerbunds)