Ev. Kirche Ründeroth wird saniert

„Aus verschiedenen „Töpfen“, Bund, Land und Kirche, sowie mit finanzieller Unterstützung mittels Spenden der Bürgerinnen und Bürger aus Ründeroth, wird die Summe zur Sanierung des über 900 Jahre alten Gotteshauses in Ründeroth zu stemmen sein“, so Pfarrer Schartenberg von der evangelischen Kirchengemeinde Ründeroth.

Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Gero Karthaus informierte sich Michaela Engelmeier, MdB bei Vertretern des Presbyteriums vor Ort über den Stand des Projekts. Die Gelder vom Bund kommen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IV. Die Nachricht über die Mittelzusage war im November vergangenen Jahres von den Gemeindemitgliedern mit großer Freude aufgenommen worden.

Seit einigen Jahre hatte man aus Sicherheitsgründen Netze gespannt, die gesamte Fassade muss nun in Augenschein genommen werden, alle Fugen und viele Grauwacke-Steine müssen erneuert werden. Außerdem muss das Dachgebälk saniert werden, da dort zahlreiche Schädigungen infolge von Pilz- und Insektenbefall festgestellt worden sind.

Ein Projekt, dass laut Architekt Frank Reuter insgesamt rund 1 Mio. Euro kosten wird. Der Bund bezuschusst die Maßnahme mit Euro 300.000. „Auf dem Weg zu meinem Wahlkreisbüro in Ründeroth komme ich häufig an der schönen alten Kirche vorbei. Ich freue mich sehr, dass ich die Ev. Kirchengemeinde jetzt unterstützen konnte“, so die SPD Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier, die sich in Berlin für eine rasche Zusage eingesetzt hatte.