Der Sportausschuss zu Gast bei den Olympischen Spielen in Rio

 

Eine Delegation des Sportausschusses reist heute nach Rio de Janeiro, um die deutschen Athletinnen und Athleten zu besuchen, um Gespräche mit Funktionären vor Ort zu führen und um für Projekte von Entwicklungspolitik und Sport zu werben.

„Als Teil der Delegation möchten Jeannine Pflugradt und ich die Gelegenheit nutzen, um mit den deutschen Athletinnen und Athleten vor Ort ins Gespräch zu kommen und sie emotional in den Wettkämpfen zu unterstützen“, so die oberbergische Bundestagsabgeordnete und sportpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

„Vor dem Hintergrund der derzeitigen Debatte zur Reform der Spitzensportförderung ist ein Austausch mit den Akteuren in Rio unerlässlich. Zu sehr gehen die inhaltlichen Ideen der Reform zwischen dem Bundesinnenministerium und dem Deutschen Olympischen Sportbund zulasten der Verbände auseinander, so dass wir uns ein unabhängiges Bild während der Wettkämpfe bilden möchten.

Ein wichtiges Anliegen ist mir der Besuch von Projekten zur Entwicklung im und durch Sport sowie ein Besuch des Deutschen Olympischen Jugendlagers.

Darüber hinaus möchten wir die sechs Tage nutzen, um mit Funktionären vor Ort die Schattenseite der Spiel von Rio weiter zu thematisieren. Besonderen Fokus legen wir dabei auf den Kampf gegen Doping und wie dieser besser zu koordinieren ist. Der McLaren-Report offenbarte im letzten Monat auf 103 Seiten eindrucksvoll das Staatsdoping in Russland und zeigt damit, dass die Olympische Idee stark in Gefahr geraten ist, wenn die Ausgewogenheit von Körper und Geist zu Gunsten von Erfolgen mit Hilfe von Doping-Mitteln erzielt wird.

Über meine Reise, Aktivitäten und Erlebnisse bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vom 15. bis 22. August 2016 werde ich in einem kleinen Tagebuch auf meiner Homepage und hier bei Facebook berichten.”