Breitbandausbau im Oberbergischen Kreis

Flosbach und Engelmeier gratulieren den 6 Kommunen des Oberbergischen Kreises die jetzt Mittel bekommen.

13,2 Millionen Euro für die Gemeinde Nümbrecht, 1,3 Millionen Euro für die Gemeinde Engelskirchen und 6,5 Millionen Euro für den Oberbergischen Kreis, der damit den verbundenen Antrag der Gemeinden Lindlar, Marienheide, Reichshof und der Stadt Gummersbach entgegen nimmt. Die Summen waren schon bekannt, die Freude bei den Vertretern der oberbergischen Kommunen über die finanzielle Unterstützung von Seiten des Bundes am heutigen Abend dennoch unübersehbar. Die beiden Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier und Klaus-Peter Flosbach sind gerne bei der offiziellen Übergabe im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dabei.

Digitale Vernetzung ist in fast allen Lebensbereichen heute selbstverständlich. In absehbarer Zukunft werden in vielen Dörfern und Orten des Oberbergischen Kreises die Menschen von den heute überreichten Mitteln profitieren.

„Für unsere mittelständischen Betriebe, den Handel und Handwerk im Oberbergischen Kreis, aber auch für alle, die das Internet privat nutzen, ist dies eine fast lebenswichtige Unterstützung. Viele kleine Familienbetriebe und damit viele Arbeitsplätze sind in unseren Dörfern seit Generationen angesiedelt. Eine Umsiedlung in Gebiete, die besser angebunden sind, ist für diese Betriebe finanziell nicht machbar“, die beiden Bundestagsabgeordneten unterstützen diese Wirtschaftsförderung ausdrücklich.

Zu Beginn der Legislaturperiode hatte sich die Große Koalition die politische Gestaltung der digitalen Gesellschaft auf die Agenda gesetzt. „Digitalisierungspolitik ist Gesellschaftspolitik, Bildung und Teilhabe ist ohne schnelles Internet heute nicht mehr denkbar“, sind sich Michaela Engelmeier und Klaus-Peter Flosbach einig.