Alles wird Pink – Welt-Mädchentag am 11. Oktober

 

Die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier schließt sich der bundesweiten Beleuchtungsaktion für Mädchenrechte an. Mit dieser wiederholt durchgeführten, beispiellosen Aktion macht die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit aufmerksam. In rund 20 Städten in ganz Deutschland leuchten wieder bekannte Gebäude und Wahrzeichen in einem kräftigen Pink. So setzen auf Initiative von Plan International und seiner Ehrenamtlichen der Funkturm in Berlin, das Rathaus Altona und das Segelschiff Rickmer Rickmers in Hamburg, der Alte Markt in Köln, der Frankfurter Hof in Frankfurt und das Karlstor in München sowie viele weitere exponierte Stätten pink leuchtende Zeichen für die Belange von Mädchen weltweit.

Die oberbergische SPD Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier erklärt: „Diese Aktion soll darauf aufmerksam machen, dass es Mädchen und junge Frauen überall auf der Welt gibt, die unter schwierigen Bedingungen leben. Auch mein Büro in Ründeroth wird Pink.“ Engelmeier ist im Bundestagsausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung u.a. für Kinder- und Frauenrechte zuständig.

Die Vereinten Nationen (UN) riefen auf Initiative von Plan International und dem Beschluss des Deutschen Bundestages den Welt-Mädchentag aus. Mit der Bewegung Because I am a Girl will Plan International eine Welt gestalten, die Ungerechtigkeit beendet, die Mädchen wertschätzt und ihre Rechte fördert: Dazu gehören das Recht auf Bildung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf eine menschenwürdige Arbeit. Mit der Farbe Pink will das Kinderhilfswerk ein Zeichen setzen und diese neu besetzen. Das kräftige Pink der Because I am Girl-Bewegung hat eine starke Signalkraft und vermittelt Lebensfreude und Zuversicht, genau das, was benachteiligte Mädchen motivieren kann, für sich und ihre Rechte einzustehen.

Toni Garrn, das 24-jährige international erfolgreiche Model stellt an diesem Tage in Hamburg zusammen mit Plan-Geschäftsführerin Maike Röttger die Ergebnisse des Berichtes „Bildung für Mädchen in der Entwicklungspolitik – Die Bundesregierung auf dem Prüfstand“ vor, der sich mit Handlungsempfehlungen an die Bundesregierung wendet.